Seth Atazis ☯

Seth Atazis ist ein 1,75m großer, recht drahtig gebauter Tiefling. Hinter seiner roten Haut und goldenen Augen verbirgt sich eigentlich ein recht freundliches, waches und neugieriges Gesicht, auch wenn er selbst ganz offensichtlich bei Weitem nicht aus den besten Verhältnissen stammt. Um seinen Hals trägt er ein Medaillon, das dem aufmerksamen Betrachter als Abbild Goldenhands,  der Reinen erkennbar sein dürfte.

An seinen Armen und Beinen sind deutlich teilweise schmutzige Bandagen zu sehen, die seine Tendenz zum Nahkampf untermauern, genauso der mit ähnlichen Bandagen umwickelte Kampfstab. Nichtsdestotrotz führt er über seiner Schulter auch einen Kurzbogen mit sich.

Bereits seit seiner Ankunft befasst Seth sich intensiv mit den Möglichkeiten seine Seelenkraft – die er wie so viele andere Mönche, einfach Ki nennt – in arkane Effekte zu lenken.

Personen, die sich mit Seth unterhalten erleben jemanden, der sich so gut wie alles immer und aufmerksam anhört. Er ist jemand, der gerne diskutiert – und zwar lange und viel. Offenbar versucht er jedem Wesen auf dieser Welt eine Stimme zu geben, soweit ihm das zumindest möglich ist. Fest darin bestrebt, das Gleichgewicht zwischen allen Wesen zu suchen und zu finden, urteilt er erst über Personen oder Kreaturen, wenn er sich absolut sicher ist, ihre Motive und Absichten verstanden zu haben. Wem dies aber nicht zu mühsam ist, und wer gewillt ist, die dafür nötige Zeit in Anspruch zu nehmen, hat einen interessierten und aufmerksamen Gesprächspartner vor sich, der sich nicht scheut mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Epilog

Nachdem Seth und Avery einen letzten Auszug betrieben haben um gemeinsam mit Rorik und anderen Wildlanzen Thalak zurück zu König Malok zu bringen, lösen sie das gegenseitig gegebene Versprechen ein, verlassen den Orden und lassen sich in Lichthafen nieder. Seths früheres Haus in Schwarzsee geht wieder zurück in die Verwaltung durch Bürgermeister Wilfred, unter der Bedingung, dass Wenzel Butterschwamm, so er alt genug ist um von zuhause auszuziehen, der Erste ist, der darauf Anspruch erheben kann. Nach Abschluss der Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten in Lichthafen bezieht das Ehepaar „Evəgəldi“ (Infernal für „in der Heimat angekommen“) ein Haus im Hafenviertel, unweit des Tempels, dessen Veranda auf das Meer hinaus blickt und so die Sonnenaufgänge über Lichthafen golden in das Rauminnere strahlen lässt. Das Haus ist ein wenig größer als andere in der Umgebung, beinhaltet es auch einen eigenen Arbeitsbereich, in welchem der Tiefling Bürger Lichthafens, gleich welcher Herkunft und welchen Standes regelmäßig einlädt um ihnen einen Ort zur Aussprache zu geben. Ansonsten ist Seth vor allem im Tempel anzutreffen, wo er es sich bis zum Schluss nicht nehmen lässt, Mutter Brehm zur Hand zu gehen, sei es als Assistent bei Zeremonien, als auch in der Pflege des Torgartens. In der übrigen Zeit unterstützt er seinen alten Freund und früheren Lehrer Ariamis in der Kampfschule, verbindet dort die eigentliche Kampfausbildung mit ihren philosophischen Grundsätzen, erzählt dabei Geschichten und Lektionen, die er in seiner Zeit als Wildlanze gelernt hat. Oftmals bezieht er sich darauf auf drakonische Strategien sowie alte Weisheiten seiner Senseis, die zu verstehen er ohnehin lange genug gebraucht hat.

Avery ihrerseits schließt sich nach ihrem Austritt aus dem Orden der Wache von Lichthafen an und behält vorerst auch das Kommando über die Abendstern, mit der sie hin und wieder die Gewässer um die Kolonie patrouilliert, wenn sie nicht gerade neue Matrosen ausbildet. Sie nimmt ihren Dienst ernst, ist aber froh, dass es um einiges friedlicher ist als ihr bisheriges Leben. In ihrer Freizeit nimmt sie die Kinder des Waisenhauses und der Schule auf Ausflüge mit und bringt ihnen das Schwimmen bei. Als sie und Seth dann nach ein paar Jahren anfangen eine Familie zu gründen, verbringt Avery schließlich noch mehr Zeit an Land, wo sie in den Rängen der Wache aufsteigt und sich mit ihrem Mann gemeinsam um ihre Kinder kümmert. In den folgenden Jahren werden Seth und Avery Evəgəldi mehrfache Eltern. Erst kommt der Halbelf Adrian zur Welt, für den Rorik die Patenschaft übernimmt. In den folgenden Jahren werden noch nacheinander die Tieflinge Roberta und Razon, benannt nach Averys Mutter und Seths Vater, das Licht der Welt erblicken.

Bisher absolvierte Expeditionen:

  1. Event: Klingen des Zorns
  2. Zweite Bergprospektionsexpedition
  3. Dritte Mission ins Orkgebiet
  4. Event: Eisen und Schatten
  5. Zentauren gegen Gnolle
  6. Aufeinandertreffen mit der Schwarzen Legion
  7. Die Karawane der Flüchtlinge 
  8. Sklavenbefreiung in Rihat
  9. Freibeuter und Frontlinien
  10. Event: Die Schwarze Legion

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.