Die Schwarze Legion

Erstmals erwähnt von Skirrit und den Freihändlern (048).

Erstmals getroffen im späten Wintertid 1654 (073).

Bei der Schwarzen Legion handelt es sich um eine gewaltige Armee aus dem Westen, die wo sie auch hinkommt Angst und Schrecken verbreitet. Bisher zeichnet sich ein Muster ab, nachdem die Schwarze Legion immer erst einen Herold vorschickt, der einer Stadt oder Siedlung ein Angebot unterbreitet: schließt euch an, oder fallt im Kampf. Sowohl die Freihändler, als auch die Flüchtlinge und die Gnome in Lorimyn entschlossen sich für ihre Heimat zu kämpfen. Aber keine ihrer Gruppen konnte gegen das Heer von gewaltigen Kreaturen bestehen, und nun ist von den meisten ihrer Städte nur verbrannte Erde und Asche übrig; die Freihändler wurden mit dem Werfluch belegt, die Gnome versklavt und ihre Stadt besetzt.

+++STRENG VERTRAULICH+++

Was sich über lange Zeit immer mehr herauskristallisierte war allerdings ein versteckter Skandal im Hintergrund: so hatten die Truppen der Drakonier nach ihrem Sieg gegen den Kraken sehr wohl versucht Pangora ohne das Mitwirken des restlichen Arbons zu kolonisieren. Insgesamt drei Expeditionen brachen etwa 10 Jahre vor der Gründung Lichthafens auf, wobei die beiden späteren bereits Suchtrupps nach der verschollenen ersten Expedition und deren Flagschiff, der “Eisdrache”, waren. Keine dieser Expeditionen kehrte je zurück und es fehlte lange Zeit jede Spur von ihnen. Die Wildlanzen fanden unbewusst die Überreste der 2. Expedition, als sie neben den Schiffswracks von Daerons Flotte auch das der “Abendstern” entdeckten. Die dritte und letzte Expedition, die Drakonia aussandte, war bereits mehr ein Himmelfahrtskommando, weswegen man bei der Auffüllung der Reihen leider nicht sehr genau war, und hauptsächlich Gesindel, das man loswerden wollte, auf diese Reise schickte. Angeführt wurde diese Expedition von Krozzax Eisauge.

Was nach Ankunft der Drakonier in Pangora passierte ist unklar. Es scheint jedoch, dass sie Gefallen am Erobern dieser wilden Lande gefunden hatten.

Bekannte Mitglieder der Schwarzen Legion: 

  • Krozzax Eisauge (“Eroberer von Curichimba, Champion von Untira, Herr der Heere, Kriegsherr von Pangora, Gesalbter Auserwählter Schwarzfausts, vor dem die Welt in Ehrfurcht niederkniet”; ehemals Der Schild des Nordens, drakonischer Kriegsheld und Waffenmeister von Bharash Eisauge): weißer Drakonier; oberster Kriegsherr und Führer der Ersten Legion; befehligt angeblich sogar Drachen. Herausragender Kämpfer, Meister mit dem Schwert, brillianter Stratege und fähiger Krieger, der niemals aufgibt. Unklar wann Schwarzfausts Einfluss begann.
  • Vorath (von Alt-Drakonisch “der Glückliche”, “der, der Glück hat”; der Schwarze Alchimist; der Seuchenbringer; der Todesbote; Führer der Dritten Legion): grüner Drakonier; hat die ehemalige Heimat der Freihändler zerstört und sie mit dem Werfluch belegt. Befehligt hunderte von Kriegsmaschinen, OgernRiesen, und anderes Gezücht, das aus der Dunkelheit selbst geboren wurde. Vermutet im Westen bis Südwesten. (048) Langjähriger Freund von Krozzax in Drakonia, hielt sich stets in dessen Schatten und war vor seiner Ankunft in Pangora nicht der Mann für die direkte Konfrontation. Fähiger Heiler.
  • Gror Razak (der Fleischer): schwarzer Drakonier; Führer der Siebten Legion; gekleidet in den Wappenrock mit schwarzer Faust auf rotem Grund und einen eindeutig nicht metallischen Schuppenpanzer. Seine rechte Gesichtshälfte ist zerfurcht von fürchterlichen Narben, das Auge auf dieser Seite wohl blind. Bewaffnet mit einem großen, sehr breiten Schwert, welches nur auf einer Seite scharf scheint und an ein Hackebeil erinnert. Befehligt Truppe aus etwa 150 Grottenschraten und Hobgoblins auf Riesenziegen. Besetzt die ehemalige Gnomenstadt Lorimyn im Süden an der Küste; hat Bevölkerung versklavt. Hätte es gerne wenn wir Angriffe auf ihn und sein Gefolge ankündigen, da er offene Feldschlachten liebt. Stammt aus Drakonia. (073)
  • Basin: Mensch mit schwarzen, kinnlangen Haaren, Dreitagebart und einem überraschend freundlichen Gesichtsausdruck. Er trug bei unserem ersten Treffen eine feine blaue Tunika mit silbernen Verzierungen, und darüber einen roten Wappenrock mit einer schwarzen Faust. Bei Gror Razak; Name hat Cyranischen Ursprung, scheint aber nicht aus Arbon zu kommen. (073)
  • massiger, älterer Mensch, dessen Rüstung geschwärzt ist und eine rote Faust trägt, und der mit einem zweihändigen, verzierten Schwert bewaffnet ist. Bei Gror Razak. (073)
  • Elf in Kettenhemd mit einem Streitkolben und einem Speer. Seinen Wappenrock ziert wieder schwarze Faust auf rotem Grund. Er hat kurze blonde Haare und hat um seinen Hals ein Amulett mit dem heiligen Symbol des Zerstörers. Bei Gror Razak. (073)
  • dunkelhäutiger Halbork, der eine zweihändige Kriegsaxt trägt. Er wirkt sehr massiv, was durch die Felle, die er um seine Schultern hat, noch verstärkt wird. Bei Gror Razak. (073)
  • glatzköpfiger Halbelf, der in leichte, schwarze Leinengewänder gekleidet ist, und einen ähnlichen Kampfstil pflegt wie die Mönche in unseren Reihen. Bei Gror Razak. (073)
  • “die Schwarze Hand”: blauer Drakonier; Führer der Zweiten Legion; trägt imposante rote Rüstung; zerstörte innerhalb weniger Tage die Stadt Sogogna, Heimat von Tarik und vielen der etwa 650 anderen Flüchtlingen, die die Wildlanzen über die Ebene begleiteten. Befehligt Truppe aus hauptsächlich Menschen mit dunkler Haut, heller aber als die aus Rihat; sie zählten mehrere hunderte, zusammen mit den großen Bestien, die sie führten. Diese Bestien sahen unterschiedlich aus, waren aber katzenhaft mit Hörnern und zotteligem Fell, wobei manche von ihnen so groß wie eine Stadtmauer waren. Auch mysteriöse gefiederte Krieger unter Truppen. Vermutet im Westen. (076, 079)

Ergebnisse vom Verhör des Hobgoblins: Insgesamt ziehen drei Armeen gegen Lichthafen. Zwei davon kommen aus dem Südwesten beziehungsweise aus dem Westen und bestehen aus dutzenden Ogern, federbehängten menschlichen Kriegern, bizarren Kriegsmaschinen und besonders zu erwähnen einem gewaltigen, schwer gepanzerten Titan mit roter Haut, der selbst über den Ogern empor ragt. Die dritte Armee scheint die siebte Legion zu sein, die im Süden lagert. Diese bereitet offenbar einen Angriff zu See vor. Die Schiffe sind hauptsächlich mit Hobgoblins und Schraten besetzt. Besonders beunruhigend ist der Schatten eines Drachen, den unsere magischen Verhörmeister kurz auf dem Wasser über den Schiffen gleiten sahen. Ansonsten beschränkten sich die Gedanken des Hobgoblins auf den Wunsch nach ewigem Kampf im Jenseits unter Schwarzfaust, oder einer anderen Gottheit und Erinnerungen an befestigte Dörfer in einem felsigen Hügelgebiet am Rand eines gewaltigen Flusses, die wohl seine Heimat waren.

Relevante Berichte: 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.