Avery Riardonna Roberta ­čŚí Ôść

Avery Riardonna Roberta ist eine sonnengebr├Ąunte Halbelfin mit rotbraunem Haar und einem schelmischen L├Ącheln. Seefahrer und K├╝stenbewohner haben in der Regel von ihr geh├Ârt, oder sich zumindest hinter vorgehaltener Hand vom Schiff ihrer Mutter, der gef├╝rchteten Piratin Roberta der Roten, erz├Ąhlt. Aber ihren Ruf hat sie nicht nur ihrer Mutter zu verdanken – Avery selbst ist eine ├Ąu├čerst geschickte Diebin, die viele das F├╝rchten lehren kann, sei es im Kampf oder beim Gl├╝cksspiel in der Taverne. Sie hat Brandnarben an ihrem linken Arm, von unter dem Ellbogen bis zur Schulter, und tr├Ągt gerne farbenfrohe Kleidung. In Lichthafen verbringt sie viel Zeit damit die anderen Wildlanzen zu beobachten, oder sehns├╝chtig aufs Meer hinauszustarren. Es ist kein Geheimnis, dass sie sich dem Orden nicht ganz freiwillig angeschlossen hat – der Strick oder Deportation ist halt doch keine wirkliche Wahl – aber bis jetzt scheint sie gewillt das Beste daraus zu machen.

Epilog

Nachdem Seth und Avery einen letzten Auszug betrieben haben um gemeinsam mit Rorik und anderen Wildlanzen Thalak zur├╝ck zu K├Ânig Malok zu bringen, l├Âsen sie das gegenseitig gegebene Versprechen ein, verlassen den Orden und lassen sich in Lichthafen nieder. Seths fr├╝heres Haus in Schwarzsee geht wieder zur├╝ck in die Verwaltung durch B├╝rgermeister Wilfred, unter der Bedingung, dass Wenzel Butterschwamm, so er alt genug ist um von zuhause auszuziehen, der Erste ist, der darauf Anspruch erheben kann. Nach Abschluss der Aufr├Ąum- und Wiederaufbauarbeiten in Lichthafen bezieht das Ehepaar “Ev╔Ög╔Öldi” (Infernal f├╝r “in der Heimat angekommen”) ein Haus im Hafenviertel, unweit des Tempels, dessen Veranda auf das Meer hinaus blickt und so die Sonnenaufg├Ąnge ├╝ber Lichthafen golden in das Rauminnere strahlen l├Ąsst. Das Haus ist ein wenig gr├Â├čer als andere in der Umgebung, beinhaltet es auch einen eigenen Arbeitsbereich, in welchem der Tiefling B├╝rger Lichthafens, gleich welcher Herkunft und welchen Standes regelm├Ą├čig einl├Ądt um ihnen einen Ort zur Aussprache zu geben. Ansonsten ist Seth vor allem im Tempel anzutreffen, wo er es sich bis zum Schluss nicht nehmen l├Ąsst, Mutter Brehm zur Hand zu gehen, sei es als Assistent bei Zeremonien, als auch in der Pflege des Torgartens. In der ├╝brigen Zeit unterst├╝tzt er seinen alten Freund und fr├╝heren Lehrer Ariamis in der Kampfschule, verbindet dort die eigentliche Kampfausbildung mit ihren philosophischen Grunds├Ątzen, erz├Ąhlt dabei Geschichten und Lektionen, die er in seiner Zeit als Wildlanze gelernt hat. Oftmals bezieht er sich darauf auf drakonische Strategien sowie alte Weisheiten seiner Senseis, die zu verstehen er ohnehin lange genug gebraucht hat.

Avery ihrerseits schlie├čt sich nach ihrem Austritt aus dem Orden der Wache von Lichthafen an und beh├Ąlt vorerst auch das Kommando ├╝ber die Abendstern, mit der sie hin und wieder die Gew├Ąsser um die Kolonie patrouilliert, wenn sie nicht gerade neue Matrosen ausbildet. Sie nimmt ihren Dienst ernst, ist aber froh, dass es um einiges friedlicher ist als ihr bisheriges Leben. In ihrer Freizeit nimmt sie die Kinder des Waisenhauses und der Schule auf Ausfl├╝ge mit und bringt ihnen das Schwimmen bei. Als sie und Seth dann nach ein paar Jahren anfangen eine Familie zu gr├╝nden, verbringt Avery schlie├člich noch mehr Zeit an Land, wo sie in den R├Ąngen der Wache aufsteigt und sich mit ihrem Mann gemeinsam um ihre Kinder k├╝mmert. In den folgenden Jahren werden Seth und Avery Ev╔Ög╔Öldi mehrfache Eltern. Erst kommt der Halbelf Adrian zur Welt, f├╝r den Rorik die Patenschaft ├╝bernimmt. In den folgenden Jahren werden noch nacheinander die Tieflinge Roberta und Razon, benannt nach Averys Mutter und Seths Vater, das Licht der Welt erblicken.

Bisher absolvierte Expeditionen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.