Bericht zum Vorfall im Tempel

03. 05. 2018

Da Kerristrix’ Verhalten schon seit einiger Zeit vielen von uns suspekt vorkam, hatten Fo und Cian beschlossen, ihn in ihrer Freizeit zu beschatten. Wie sie uns spĂ€ter berichteten, fanden sie heraus, dass Kerristrix wohl in baldiger Zukunft etwas zu planen schien, da er einen Trank der OgerstĂ€rke gekauft hatte und sich öfters ins Antlitz unseres Lanzenbruder Sorkath verwandelte und dann im Tempel herum lungerte, besonders in der NĂ€he von Mutter Brehm’s Zimmer. Als dann gestern klar wurde, dass Kerristrix was auch immer er vorhatte an diesem Tag durchziehen wĂŒrde, warnten Cian und Fo Adria, da deren Zimmer ja im Tempel ist, und baten mich ihnen bei ihrer Beschattung mit etwas Abstand zu folgen und ein Auge auf das ganze zu haben.

Adria bat in Folge dessen Mutter Brehm mit ihr fĂŒr diese Nacht das Zimmer zu tauschen und versteckte sich auch noch in Mutter Brehms Schrank. Cian und Fo zauberten sich unsichtbar und folgten Kerristrix kurz nach Mitternacht von einer Spelunke zum Tempel, wo der sich tatsĂ€chlich in Sorkath verwandelte und durchs Tempeltor trat, unbemerkt gefolgt von den beiden Unsichtbaren. Die einzelne Wache, die im Tempel-Inneren Dienst hatte, war anscheinend eingeschlafen. “Sorkath” nahm indessen den Trank der OgerstĂ€rke zu sich und trat die TĂŒr zu Mutter Brehms Gemach ein. In diesem Moment beschloss Cian einzugreifen und er attackierte “Sorkath” mit seinem Rapier, und Adria trat aus ihrem Versteck hervor und blies “Sorkath” mit einem Windstoß durch den Tempel. Ich selbst erkannte auch, dass ich nun handeln anstatt nur beobachten sollte, und stĂŒrmte durchs Tor hinein, welches ich geistesgegenwĂ€rtig hinter mir zuzog, auch wenn mich der Anblick von “Sorkath” kurz verwirrte. Dieser zauberte sich aber im nĂ€chsten Moment unsichtbar und verschwand im Halbdunkel des Tempels. Mutter Brehm warf kurz einen verĂ€ngstigten Blick aus Adrias Zimmer, doch wir riefen ihr zu drinnen zu bleiben, und stellten uns unterdessen vor den einzigen Ein- und Ausgang und versuchten Kerristrix dazu zu bewegen sich zu ergeben. Fo streute Erde und Sand, und Adria zauberte eine PfĂŒtze herbei um vielleicht seine Spuren sehe zu können; Cian gelang dann sogar ein Treffer mit seinem Rapier auf den Unsichtbaren, als dieser sich in Bruder Frandos verschlossenes Zimmer schleichen wollte, wodurch “Sorkath” wieder sichtbar wurde. Sogleich wandte er einen unheimlichen dunklen Zauber an, durch den sich um den Eingangsbereich, Fo und mich eine eiskalte Finsternis ausbreitete, in der die Stimmen entarteter Wesen zu hören waren. Als nĂ€chstes hörte ich zwei laute DonnerschlĂ€ge vor mir aus der Dunkelheit; ohne Erfolg versuchte ich Kerristrix durch die Finsternis zu treffen, aber kurz darauf verschwand die Dunkelheit und Kerristrix lag bewusstlos in vor uns auf dem Boden, wohl seinem eigenen Zauber zum Opfer gefallen. Bei ihm fanden wir Hadanas magisches blaues Auge, sowie eine Holzbox mit Bleiverkleidung, in welche Adria selbiges Auge ohne zu zögern einschloss.

Wir verbanden Kerristrix notdĂŒrftig die diversen von uns zugefĂŒgten Wunden und fesselten ihn, und Adria kontaktierte mit ihrem Sending-Zauber Kastellan Maximus, der kurze Zeit spĂ€ter eintraf; auch Magister Wahr wurde auf diese Weise verstĂ€ndigt, und riet uns, Kerristrix zu knebeln und ihm die Finger zu verbinden, was wir taten. Wir erklĂ€rten dem Kastellan die Situation und er zeigte sich Ă€ußerst enttĂ€uscht von Kerristrix, der mittlerweile wieder zu Bewusstsein kam. Er sagte ihm, er hĂ€tte zwar gewusst, dass Kerristrix ein Bastard sei, hĂ€tte aber gehofft, er wĂ€re zumindest unser Bastard. Mutter Brehm wandte einen Zauber an, der Kerristrix zwang die Wahrheit zu sagen. Unter diesem gestand er uns, dass das Auge ihm befohlen habe, Mutter Brehm zu ermorden, und ihm im Gegenzug unglaubliche Macht versprochen hĂ€tte. Er gab auch zu, dass er sich dem Einfluss des Auges freiwillig ausgesetzt hatte.

Auf dieses schÀndliche Verbrechen, entschied der Kastellan, stand die Todesstrafe. Und so brachten wir Kerristrix hinter den Tempel auf den Friedhof, wo er seine letzten Worte sprach, und der Kastellan das Urteil durch einen Schwertstich durchs Herz vollstreckte. Wir beerdigten Kerristrix an Ort und Stelle nach den gebrÀuchlichen Riten und hoffen, dass der Lord des letzten Tores ihm auf seinem letzten Weg beisteht.

Noch in der selben Nacht wurde das Auge in der Box an Magister Wahr zur nun wirklich sicheren Verwahrung gegeben. Ebenso wurde Hethurin geweckt, der das GrĂŒne Auge aufbewahrt hatte, und gebeten, es ebenfalls Magister Wahr zu ĂŒbergeben.

Gezeichnet

Avery Riardonna Roberta

Ein Zettel im Besprechungsraum der Wrackfeste von
Fo Realidas:

Kerristrix wurde als Verraeter enttarnt und gerichtet. Er wollte ein feiges Attentat auf Mutter Brehm durchfuehren und konnte dieses durch heldenhaften Einsatz von Adria, Avery, Cian und mir nicht durchfuehren. Das Urteil wurde von Kastellan gesprochen und sogleich vollstreckt. Er wurde ordentlich beim Tempel bestattet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.